Frau mit Papiermaske - Covid-19

Covid-19

Die erste DVHL-Reisegruppe genoss ihren Aufenthalt in Jerusalem.

Israel: Neue Einreisebestimmungen seit 1.11.2021

Gute Nachrichten aus Israel: seit dem 1. November 2021 gibt es neue, erleichterte Einreisebestimmungen. Demnach müssen Reisende vollständig geimpft oder genesen sein und dies digital nachweisen können. Zudem wird ein ausgefülltes Einreiseformular des Gesundheitsministeriums (Ministry of Health, MoH) 48 Stunden vor Ihrem Flug benötigt. Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen an der je aktuellen Lage orientieren und sich dementsprechend wieder ändern können.

 

Die DVHL Heilig-Land-Reisen GmbH unterstützt Sie bei allen Formalitäten und nimmt Ihnen den größtmöglichen Teil davon ab.

 

Im Detail: Seit dem 01.11.2021 dürfen vollständig geimpfte Personen wieder nach Israel reisen, wenn diese die nachfolgenden Kriterien einhalten.

 

Einreisen ausländischer Bürger

Ausländische Bürger, die außerhalb Israel geimpft wurden oder genesen sind:

Ausländische Bürger, die vollständig geimpft wurden oder genesen sind, dürfen nach Israel über den Flughafen in Tel Aviv (Ben Gurion) einreisen, wenn:

1. der Reisende sich in den letzten 14 Tagen vor der Einreise nach Israel nicht in einem „Roten Land“ aufgehalten hat.

2. der Reisende mit einem von der WHO zugelassenen Impfstoff geimpft wurde oder genesen ist und die Prozedur für die Genesung in Israel anerkannt ist, nachfolgend die genauen Bestimmungen.

Die anerkannten Impfstoffe sind Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson, AstraZenica, Sinovac, SinoPharm, Serum Institute of India. Der Sputnik-V-Impfstoff ist ebenfalls anerkannt, aber es gelten besondere Bestimmungen, nachfolgend die genauen Informationen.

 

Reisende, die die genannten Bedingungen nicht erfüllen, dürfen nicht nach Israel einreisen. Sie müssen eine Einreiseelaubnis an das „Exception Commitee“ stellen. Antrag an das Exception Committee: https://survey.gov.il/he/PCR2

 

Wen erkennt Israel als geimpft oder genesen an?

1. Reisende, die mit Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson, AstraZeneca, Sinovac, SinoPharm of the Serum Institute of India geimpft wurden

  • 2 Impfungen: die 2. Impfung muss mehr als 14 Tage vor der Einreise nach Israel zurückliegen (aber nicht mehr als 180 Tage vor der anschließenden Ausreise aus Israel)

oder

  • die eine Booster-Impfung erhalten haben; die Booster-Impfung muss mehr als 14 Tage vor der Einreise nach Israel zurückliegen

 

2. Reisende, die mit Janssen (J&J) geimpft wurden

  • 1 Impfung erhalten, 14 Tage vor der Einreise nach Israel müssen vergangen sein

  • Booster-Impfung erhalten, 14 Tage müssen vor der Einreise nach Israel vergangen sein

 

3. Reisende, die ein Genesungszertifikat haben, welches in Israel anerkannt ist, basierend auf einem NAAT-Test (Molekular-Test, ähnlich einem PCR-Test)

  • Positives Testergebnis liegt mindestens 11 Tage vor der Einreise vor (aber nicht mehr als 190 Tage vor anschließender Ausreise aus Israel)

  • Mindestens 1 Dosis Impfstoff nach einer Genesung erhalten

 

Liste der Länder, deren Genesungs-Zertifikate digital beim israelischen Gesundheitsministerium anerkannt werden können: https://ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/coronavirus-response/safe-covid-19-vaccines-europeans/eu-digital-covid-certificate_en

 

4. Reisende, die mit Sputnik V geimpft wurden, einen serologischen Test in Israel gemacht haben und ein positives Ergebnis erhalten haben

  • 2 Impfungen erhalten und mindestens 14 Tage vor der Einreise nach Israel vergangen (aber nicht mehr als 180 Tage vor der anschließenden Ausreise aus Israel)

  • Booster-Impfung erhalten und mindestens 14 Tage vor der Einreise nach Israel vergangen (aber nicht mehr als 180 Tage vor der anschließenden Ausreise aus Israel)

 

5. Reisende, die 1 Impfung erhalten haben und zusätzlich ein digitales Genesungszertifikat mit einem positiven NAAT-Test Ergebnis, nicht älter als 6 Monate bei der Einreise nach Israel nach der Genesung.

 

Einreise nach Israel

Nichtisraelische Staatsbürger, die nach Israel einreisen möchten, müssen folgende Schritte beachten:

1. Ein PCR-Test, der nicht älter als 72 Std vor dem Flug gemacht wurde, muss vorgelegt werden.

2. Ein Einreiseformular muss vor der Einreise ausgefüllt sein.

  • Inhaber eines anerkennbaren, digitalen Zertifikates – das Impf- oder Genesungszertifikat muss in das Einreiseformular eingescannt oder übertragen werden. Der Reisende erhält vor dem Betreten des Flugzeuges einen „Green Pass“.

  • Reisende, die kein anerkennbares digitales Zertifikat haben: Die Impfungen müssen im Einreiseformular angegeben werden. Der Reisende erhält dann aus Israel ein Erklärungsdokument. Dieses muss ebenfalls ausgefüllt und entsprechende Dokumente müssen hinzugefügt werden. Danach erhält der Reisende einen „Green Pass“ vor dem Betreten des Flugzeuges.

 

3. Beim Boarding müssen folgende Dokumente bereitgestellt werden:

  • Negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden vor dem Flug)

  • Bestätigung des Einreiseformulars

Der Link für die Einreiseanmeldung des israelischen Gesundheitsministeriums, die längstens 24 Stunden vor der Einreise erfolgen muss:

https://www.gov.il/en/service/request-entry-to-israel-covid19

  • Eines der nachfolgenden Dokumente:

o Impfzertifikat

o Digitales Genesungszertifikat

o Sondereinreiseerlaubnis des israelischen Innenministeriums

 

4. Am Flughafen Ben Gurion werden durch die Bevölkerungs- und Einwanderungsbehörde stichprobenartig Prüfungen der Dokumente und der Einhaltung der Auflagen vorgenommen.

 

5. Ankommende Reisende müssen nach der Landung in Israel einen PCR-Test machen. Der Reisende muss sich danach in eine 24-stündige Isolation begeben oder bis ein negativer Test vorliegt, was immer kürzer ist.

 

Reisende, die mit Sputnik V geimpft sind

Bei der Ankunft im Flughafen Ben Gurion muss ein serologischer Test gemacht werden. Danach muss sich der Reisende in Isolation begeben und auf ein positives Ergebnis warten (vorbehaltlich eines negativen Ergebnisses im Test nach der Landung).

  • Wenn das Testergebnis des serologischen Tests positiv ist: der Reisende kann einen „Green Pass“ für 1 Monat erhalten und muss sich in eine kurze Isolation begeben (bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses des PCR-Tests, der vor der Einreise gemacht wurde, oder für 24 Stunden – was immer kürzer ist).

  • Wenn das Testergebnis des serologischen Tests negativ ist: Der Reisende kann in Israel bleiben, muss sich aber in eine vollständige Quarantäne begeben (14 Tage mit der Option, die Quarantäne auf 7 Tage zu verkürzen) oder in das Heimatland zurückreisen.

 

Wie kann die Quarantäne verkürzt werden?

https://www.gov.il/en/departments/guides/corona-quarantine?chapterIndex=9  

Ausländische Reisende, die diese Bestimmungen nicht erfüllen, dürfen nicht nach Israel einreisen und müssen in ihr Heimatland zurückreisen.

 

Bitte beachten

Reisende, die ein gefälschtes Dokument vorlegen, Reisende, die Corona-positiv sind und die Unterbringung in einer Quarantäne-Einrichtung verweigern, oder Reisende, die Quarantäne-Bestimmungen in anderer Weise missachten, erhalten eine Einreisesperre für die folgenden 5 Jahre.

Reisende, die Quarantäne-Bestimmungen missachten, deren Fälle nicht bestätigt sind, erhalten eine Einreisesperre für die folgenden 3 Jahre.

Erste DVHL-Reisegruppe war sicher in Israel unterwegs

Die erste DVHL-Reisegruppe seit Beginn der Corona-Pandemie war sicher in Israel unterwegs! Gruppenleiterin Eva Fahmüller und 15 Studenten konnten innerhalb eines israelischen touristischen Pilotprogramms, das organisierten Touristengruppen aus „grünen und orangenen“ Ländern die Einreise ermöglichte, Mitte Oktober wohlbehalten ihre Gruppenreise durchführen. Die DVHL Heilig-Land-Reisen GmbH war damit einer der wenigen deutschen Anbieter, der eine Reisegruppe in diesem Pilotprojekt nach Israel schicken konnte. Voraussetzung waren insbesondere aktuelle Impfnachweise, ein serologischer Test am Flughafen sowie umfassende Reiseversicherungen.

 

Die Gruppe verbrachte fünf Tage im Paulus-Haus des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande in Ostjerusalem und besichtigte die Jerusalemer Altstadt mit ihren weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie der Grabes- und Auferstehungskirche, dem Tempelplatz bzw. Haram el-Sharif sowie der Klagemauer. Ausflüge in das Wadi Qelt mit dem Georgskloster und in palästinensisches Gebiet nach Betlehem mit der frisch sanierten Geburtskirche konnten durchgeführt werden. Dann ging es an den See Gennesaret zur Begegnungsstätte Beit Noah des DVHL in Tabgha mit Ausflügen in die Umgebung der Heimat Jesu.

 

Ralf Rothenbusch, Direktor des Paulus-Hauses, berichtete: „Es tut gut, endlich wieder Gäste in unserem Pilgerhaus begrüßen zu dürfen. Ich bin froh, mit einem so erfahrenen Team in Deutschland und hier vor Ort arbeiten zu dürfen. Wir sind optimistisch, dass jetzt auch weitere Reisen ins Heilige Land wie geplant stattfinden können!“