Unser Tipp:

Entdecken Sie Bethlehem neu!

Ausstellung

‚Bethlehem Reborn‘ in Köln

 

Virtueller Besuch

der Geburtskirche

mit Dr. Georg Röwekamp 

am 15.12.2021 ab 19 Uhr

Klicken Sie hier

Jerusalem_Altstadt (26).JPG

 

Israel/Palästina 2023
Den österlichen Glaubensweg mit den Jüngerinnen und Jüngern gehen

01.04.–12.04.2023

Mitreisemöglichkeit: Diakon Dr. Norbert Hark

DVHL-Reise-Nr.: 702823

1. Tag: Samstag, 01.04.2023, Anreise – Betlehem

Linienflug nach Tel Aviv/Lod. Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung. Transfer nach Betlehem im Westjordanland. Bezug der Unterkunft in der Nähe der Geburtskirche für 5 Nächte mit Abendessen.

2. Tag: Palmsonntag, 02.04.2023, Jerusalem - Bethfage - Altstadt

Fahrt hinauf nach Jerusalem. Gang durch das Misttor des jüdischen Viertels der Altstadt bis zur Klagemauer (Westmauer), dem einzig verbliebenen Rest des herodianischen Tempels, in den auch Jesus hineinging und den er „das Haus meines Vaters“ nannte. Weiter zum Tempelberg/ el-Haram el-Sharif. Hier standen der salomonische und dann der herodianische Tempel. Der Platz wird als der Berg Morija verehrt, der Opferstelle des Abraham. Heute befinden sich hier der Felsendom und die al-Aqsa-Moschee. Nach MIttag Spaziergang auf den Ölberg bis nach Bethfage zur Teilnahme an der Palmsonntagsprozession mit dem Lateinischen Patriarchen und Chrsiten aus der ganzen Welt. Dieser Einzug nach Jerusalem wird bestimmt ein unvergessliches Erlebnis.

3. Tag: Montag, 03.04.2023, Bethlehem – Ein Gedi – Totes Meer

Besuch der Geburtskirche Bethlehem mit der Geburtsgrotte Jesu. Anschließend Tagesausflug in die Wüste Juda. Besuch im Nationalpark von En Gedi, wo sich einst David auf der Flucht vor Saul versteckte. Hier wird der Kontrast zwischen Wüste und fruchtbarem Land besonders deutlich. Kleine Wanderung zum Wasserfall. Nach diesen Eindrücken erwartet uns am Strand in der Nähe von Qumran ein Bad der besonderen Art im Toten Meer. Rückkehr nach Bethlehem.

 

4. Tag: Dienstag, 04.04.2023, Wadi Qelt – Jericho - Taufstelle

Wanderung durch das Wadi Qelt vom Georgskloster bis Jericho für eine Wüstenerfahrung auf dem Fußweg von Jerusalem nach Jericho, bekannt aus dem Gleichnis vom barmherzigen Samariters. Weiter zum Tel Jericho und Seilbahnfahrt auf den Berg der Versuchung. Vor uns liegt das Panorama von der Palmenstadt bis nach Jordanien. Weiter zum Nautrpark Qasr al Yahoud mit der Taufstelle Jesu am Jordan (Joh 1,28) Rückfahrt nach Bethlehem.

 

5. Tag: Mittwoch, 05.04.2023, Jerusalem – Ein Kerem

Fahrt durch das Regierungsviertel der Neustadt, vorbei an der Knesset und dem IsraelMuseum bis zum Herzlberg und weiter nach En Kerem, Ort der Heimsuchung Mariens und Geburtsort Johannes des Täufers. Besuch der Magnificat-Kirche und der Kirche Johannes des Täufers. Anschließend Besichtitung von Yad Vashem, Gedächtnisstätte für die Opfer des Nationalsozialismus mit Dokumentationszentrum, dem Zelt des Gedenkens, Allee der Gerechten, Kinder-Memorial. Weiter in das Paulus-Haus des DVHL in Ost-Jerusalem zum Treffpunkt mit der Friendensinitiative. Nach diesen Eindrücken Rückfahrt nach Bethlehem.

 

6. Tag: Gründonnerstag, 06.04.2023, Betlehem

Fahrt durch das Jordantal bis nach Nazaret in Galiläa. Spaziergang von der orthodoxen Gabrielskirche mit dem Marienbrunnen durch die Altstadtgassen zur ehemaligen Synagoge und weiter zur Verkündigungsbasilika. Transfer an den See Gennesaret. Zimmerbezug für 3 Nächte im DVHL Pilgerhaus Tabgha. Abendliturgie im Kloster der Brotvermehrungskirche zu Tabgha.

 

7. Tag: Karfreitag, 07.04.2023, Banjas - Caesarea Phillippi

Fahrt nach Banjas, dem biblischen Cäsarea Philippi, wo einer der Quellflüsse des Jordan entspringt. Kleine Wanderung bis zum Wasserfall. Dort, im Angesicht der Tempel heidnischer Gottheiten, legte Petrus sein Messiasbekenntnis ab (Mt 16,18). Über die Höhen des Golan Rückfahrt zum See Gennesaret. Um 15:00 Uhr Karfreitagsliegurgie im Kloster der Brotvermehrungskirche des DVHL.

 

8. Tag: Kartsamstag, 08.04.2023, See Gennesaret

Fahrt zum Berg der Bergpredigt; dort lassen wir die Worte der „Seligpreisungen“ auf uns wirken und genießen den Blick auf den See. Spaziergang durch die Plantagen zur Primatskapelle am Seeufer und Transfer nach Kafarnaum, der Stadt Jesu, mit den Ausgrabungen der Synagoge und des Petrushauses. Weiter zur griechisch-Othodoxen Brotvermehrugnskirche mit den schönen Fresken über das Wirken Jesus am See. Danach geniessen wir die Bootsfahrt auf dem See.

 

9. Tag: Ostersonntag, 09.04.2023, Jerusalem - Altstadt

Frühmorgens Ostersonntagsligurgie mit der deutschen Benediktinergemeinschaft am Seeufer der Brotvermerhungskirche mit Osterfrühstück. Diese Auferstehungsfreude nehmen wir mit auf dem Weg nach Jerusalem. Auf den Weg dahin Besuch auf dem Berg Tabor, Ort der Verklärung. Zimmerbezug im Gästehaus direkt am Jaffator. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

 

10. Tag: Ostermontag, Jerusalem - Altstadt - Berg Zion

Frühmorgentlicher Gang zur Grabes-und Auferstehungskirche. Besuch des „leeren Grabes“. Weiter durch die Altstadtgassen mit dem Basar und der Kreufahrerhallen und dem Cardo Maximus im jüdischen Viertel bis zum christlichen Berg Zion. Hier war die Heimat der urchristlichen Gemeinde, wo Jesus das Pessach-Mahl mit seinen Jüngern feierte und die Tradition das Pfingstereignis ansiedelt. Besuch des Abendmahlssaals, des Davidsgrabs und der Dormitiokirche. des DVHL Bummel durch die Stadt und Zeit zur freien Verfügung.

 

11. Tag: Dienstag, 11.04.2023, Emmaus Qubeibah - Tel Aviv-Jaffa

Fahrt nach Emmaus-Qubeibeh, dem Ort, an dem der Tradition nach die Jünger den Auferstandenen erkannten beim „Brechen des Brotes“. Wir sind zu Gast im Beit Emmaus des DVHL. Im Gespräch erfahren wir über ihren Auftrag in dieser sozialschwachen Region mit einem Pflegeheim und einer Ausbildungsstätte zur Krankenpflege. Weiter nach Tel Aviv, der Stadt am Mittelmeer, die niemals schläft. Stadtrundfahrt durch die zahlreichen von Bauhausarchitektur gesäumten Straßen, die zum UNESCO-Welterbe zählen. Im Saronaviertel der einstigen Deutschen Kolonie der Templer begegnen wir wieder deutscher Geschichte. Weiter nach Jaffa, das biblische Joppe, mit der Kirche Petrus der Gerber. Spaziergang durch die Gassen der Altstadt bis zum historischen Hafen. Alternativ: Erholung am Strand. Transfer in das Hotel für eine Übernachtung.

12. Tag: Dienstag, 12.04.2023, Tel Aviv -Flughafen - Rückreise

Der Vormittag steht zur freien Verfügung zur Erkundung des pulsirenden Strand- und Stadtlebens in Tel Aviv. Gegen 12:00 Uhr Transfer zum Flughafen Tel Aviv für den Rückflug nach Frankfurt.

– Programmänderungen vorbehalten –

Bei der Taufstelle Jesu am Jordan
Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba