Auf den Spuren
des heiligen Franz von Assisi

12.–21.10.2021 
DVHL-Reise-Nr.: 706221

1. Tag: Dienstag, 12.10.2021, Anreise – Florenz
Flug von Frankfurt nach Florenz. Transfer über den Piazzale Michelangelo mit Panoramablick. Hotelbezug für eine Übernachtung. Besuch der Galerie der Accademia mit der berühmten Davidsstatue von Michelangelo. Je nach Ankunftszeit Möglichkeit zum Spaziergang: Besuch der Basilika Santa Croce, die mit ihren 16 Kapellen die größte Franziskanerkirche der Welt ist. Die Grundsteinlegung soll 1212 der heilige Franz höchstselbst vorgenommen haben. Hier befinden sich die Grabmäler von Michelangelo und Galileo Galilei, ein Gedenkstein für Dante sowie ein künstlerischer Reichtum ohnegleichen. Die Bardi- und die Peruzzi-Kapelle malte Giotto aus. Nach Möglichkeit weiter zur Besichtigung des Baptisteriums mit Bronze­türen, des Doms Santa Maria del Fiore, von Giottos Campanile, der Piazza della Signoria, der Loggia dei Lanzi und dem Ponte Vecchio. In der Dominikanerkirche San Marco befindet sich das Grab des heiligen Antoninus, der als Ratgeber und Seelsorger beliebt war. Spaziergang über den Basar mit Abendessen.


2. Tag: Mittwoch, 13.10.2021, Camaldoli – La Verna
Fahrt durch die wunderbare Toskana in die Abgeschiedenheit des Naturparks Foreste Casentinesi. Hier liegt das Dorf Camaldoli mit dem gleichnamigen Benediktinerkloster. Franz weihte wahrscheinlich zusammen mit Kardinal Hugolin 1220 die Kirche ein. In der Franziskuszelle, in der der Heilige einige Monate verbrachte, findet sich ein Gemälde von Jusepe de Ribera (1591–1652), genannt ‚lo Spagnoletto‘. Weiterfahrt zum Berg La Verna, auf dem Franz im August 1224 die Wundmale Christi empfing (Stigmatisation). Wanderung (circa 1 Sunde) von Chiusi della Verna hinauf zum 1.128 Meter hoch gelegenen Felsenkloster. Neben der Zelle kann man die kleine Kirche Santa Maria degli Angeli von 1216 mit drei Terrakotta-Altären von Andrea della Robbia sowie die Kapelle Maggiore aus dem 14. Jahrhundert bewundern. Nach Möglichkeit Übernachtung im Gästehaus der Klosteranlage mit Abendessen.


3. Tag: Donnerstag, 14.10.2021, Montecasale – Gubbio – Cortona
Fahrt in Richtung Kloster Montecasale. Es bietet sich eine kurze Wanderung auf halbem Weg von Sancepolcro bis zur Einsiedelei an, die umgeben ist von Wäldern und Bächen im Grün des Apennins. Sie wurde 1213 von Franz gegründet und veranschaulicht seine Spiritualität in der Ruhe der Natur. Der Ort ist bekannt für die Bekehrung der „drei Räuber“. Wir besuchen die Mönchszelle und den Felsblock, wo der Heilige betete und sich ausruhte. Weitere Besichtigungsmöglichkeit: die Stadt Sansepolcro mit Besuch im Museo Civico, das Hauptwerke Piero della Francescas zeigt, darunter das Auferstehungsfresko. Weiter in die Provinz Perugia. Hier liegt die Stadt Gubbio, in der die Begegnung mit „Bruder Wolf“ stattfand bzw. der Heilige einen Wolf zähmte. Gubbio ist bekannt für seine weißen Trüffel; es bietet sich ein Trüffelgericht in einem charmanten Restaurant an. Gestärkt geht es nach Cortona am Hang des Monte Sant’Egidio. Nach Möglichkeit Wanderung ent­lang der Stadtmauer (3 Kilometer) oder Erkundung der Stadt zu Fuß. Hauptattraktion ist das Kloster Le Celle; hier befand sich die erste Einsiedelei von Franz. Gemütliches Abendessen. Übernachtung in Cortona. Alternativ: Transfer nach Passignano für eine Übernachtung am Trasimenosee.


4. Tag: Freitag, 15.10.2021, Isola Maggiore – Assisi
Fahrt mit einer Fähre zur Isola Maggiore. Sie ist die größere der beiden Inseln vor Tuoro und war ein Rückzugsort von Franz. Besuch der Kirche und Spaziergang auf der Insel mitten im Trasimenosee. Zeit zum Verweilen. Nach einer gemütlichen Imbissmöglichkeit am See Transfer in das circa 50 Kilometer entfernte Assisi, Geburtsort des Heiligen. Hotelbezug für 3 Nächte. Besuch der Basilika mit dem Grab des Heiligen. Nach Möglichkeit Sonderführung durch Bruder Thomas Freidel, OFM Conv., einem dort wohnenden Franzis­kanerbruder, mit anschließendem Gespräch. 


5. Tag: Samstag, 16.10.2021, Assisi – San Damiano – Rivotorto
Erkundung Assisis: Besuch der Kapelle San Francesco Piccolini am Geburtsort in Assisi sowie der Chiesa Nuova, das Wohnhaus der Familie Bernardone, und der Kathedrale San Rufino, in der Franz und Klara getauft wurden. Weiter zur Basilika von Santa Klara mit ihrem Grab. Nach einer Mittagspause wandern wir in das 1,6 Kilometer entfernte San Damiano, in dem Franz den Auftrag bekam, die Kirche „wiederaufzubauen“. Hier lebte und starb auch Klara. Zeit zum Verweilen in diesem malerisch-friedlichen Ort. Wir wandern 2,6 Kilometer nach Rivotorto am Fuße des Monte Subasio. Hier befinden die „heilige Hütte“ und die „Wiege der Franziskanischen Bruderschaft“, denn hier wohnte Franz als Einsiedler und gründete die Ordensgemeinschaft der Franziskaner. Rückfahrt in das Hotel mit Abendessen.


6. Tag: Sonntag, 17.10.2021, Eremo di Carceri – Maria degli Angeli
Gottesdienstmöglichkeit in der Franziskusbasilika. Anschließend Wanderung (3,8 Kilometer) zum Klosterbau Eremo delle Carceri im Eichenwald am Hang des Monte Subasio. Dort befand sich die Einsiedelei, in die sich Franz 1205 zurückzog, ein Ort des Gebets, des Fastens und des Dialogs zwischen dem Heiligen und Gott, daneben die Zelle mit dem Stein, der ihm als Bett diente. Zeit zum Verweilen. Transfer zum Besuch von Santa Maria degli Angeli, die Basilika, die den Sterbeort des Heiligen umschließt: die anrührend schlichte Portiuncula-Kapelle. Rückfahrt nach Asissi.


7. Tag: Montag, 18.10.2021, Greccio – Rieti – Rom
Fahrt in das ‚Heilige Tal von Rieti‘ mit franziskanischen Einsiedeleien. Besuch des malerischen Greccio, in dem der Poverello 1223 erstmals die Menschwerdung Gottes in einem Krippenspiel nachstellen ließ. In der Greccio-Krippe, die Giotto in der oberen Basilika von Assisi malte, findet sich Franz kniend vor dem Jesuskind. Weiter zum einsam im Wald gelegenen Convento la Foresta. Es bietet sich eine Wanderung (1,5 Kilometer) von der Villa Dell’Annunziata auf der Via Foresta bis zum Convento an. Weiter nach Fonte Colombo, wo sich Franz einer Augenoperation unterzog. Fahrt nach Rom (circa 2 Stunden), die Ewige Stadt. Zimmerbezug und Abendessen.


8. Tag: Dienstag, 19.10.2021, Rom – Vatikan – Historisches Zentrum
Erkundung Roms: Spaziergang/Fahrt durch die Vatikanischen Gärten und Besuch des Petersdoms, in dem der heilige Franz vor Papst Innozenz III. stand. Der Papst erteilte ihm am 16.10.1210 die Genehmigung, den ‚Orden der einfachen Regeln‘ zu gründen. Besichtigung der Papstgrotten und Kuppelaufstieg. Nach Imbiss­möglichkeit im Restaurant der Vatikanischen Museen Besichtigung ausgewählter Sehenswürdigkeiten (maximal 2 Stunden) mit der Sixtinischen Kapelle. Alternativ oder anschließend Spaziergang im historischen Zentrum Roms: Piazza Navona, Pantheon, Basilika Santa Maria sopra Minerva mit dem Grab der heiligen Katharina von Siena, Piazza di Spania mit der Spanischen Treppe und dem Trevibrunnen sowie den Campo di Fiori. Wir lassen den Tag mit einem typischen italienischen Abendessen ausklingen.


9. Tag: Mittwoch, 20.102021, Rom – Papstaudienz – Pilgerkirchen
Teilnahme an der Generalaudienz des Papstes am Petersplatz. Anschließend Fahrt zur Besichtigung von vier der sieben prächtigen Pilgerkirchen von Rom: Santa Maria Maggiore aus dem 5. Jahrhundert, San Giovanni in Laterano mit antikem Baptisterium, die Memorial­kirche Santa Croce in Gerusalemme mit mehreren Kreuzreliquien sowie San Lorenzo fuori le mura mit den Grundzügen einer frühchristlichen Basilika.


10. Tag: Donnerstag, 21.10.2021, Antikes Rom – Trastevere
Fahrt entlang am Circus Maximus zur Innenbesichtigung des Kolosseums. Weiter auf der Via Sacra und durch den Titusbogen zum Palatin, dem antiken Forum Romanum mit den Ruinen der kaiserlichen Paläste und dem Mamertinischen Kerker, in dem Petrus gefangen saß. Aufstieg auf den Kapitolsplatz. Hier befand sich das kultische Zentrum des Weltreiches Rom. Michelangelo gestaltete den Platz als würdigen Rahmen rund um die antike Reiterstatue Mark Aurels mit dem Senatoren- und Konservatorenpalast. Wir überqueren den Tiber zum trendigen Trastevere-Viertel. Im Mittelalter befand sich hier das Armenviertel. Die Kirche San Francesco a Ripa an der Stelle eines mittelalterlichen Hospizes zeugt von einem Aufenthalt des heiligen Franz. Imbissmöglichkeit auf der Piazza di Trastevere mit Blick auf Santa Maria in Trastevere, eine der ältesten Kirchen Roms, die heute noch Armenspeisungen vornimmt. Auf dem Weg zum Flughafen Kurzbesuch in der Pilgerkirche San Paolo fuori le mura, der Grabeskirche des Völkerapostels. Transfer zum Flughafen für den Rückflug.


– Programmänderungen vorbehalten –

© 2020 by DVHL Heilig-Land-Reisen GmbH | designed by motion-marketing

f

tw.webp