Auf den Spuren Jesu

Exemplarischer Reiseverlauf

 

1. Tag

Linienflug nach Tel Aviv. Fahrt nach Galiläa. Hotelbezug in der Umgebung des Sees Gennesaret für 3 Nächte.


2. Tag
Spaziergang zur Kirche der Brotvermehrung in Tabgha. Anschließend gehen wir zur benachbarten Primatskapelle. Dann gelangen wir nach Kafarnaum, der „Stadt Jesu“. In den Evangelien wird Kafarnaum häufig als Ort Seiner Wunder und Gleichnisse erwähnt. Bootsfahrt über den See Gennesaret. Dann fahren wir zum Berg der Bergpredigt (Seligpreisungen).

 

3. Tag
Fahrt nach Nazaret, der galiläischen Heimat Jesu. Von der Gabrielskirche gehen wir durch die Basare der Stadt zur Verkündigungskirche. Dann fahren wir zum Berg Tabor, der seit frühchristlicher Tradition mit dem Berg der Verklärung in Verbindung gebracht wird. Auffahrt mit Kleinbussen und Besuch der Verklärungskirche.

 

4. Tag

Auf der Fahrt durch das Jordantal kommen wir zur Taufstelle Jesu am Jordan (Betanien jenseits des Jordan; Joh 1, 28). In der Nähe liegt Jericho, die Stadt, die mit den alttestamentlichen biblischen Landnahmeerzählungen ebenso verbunden ist wie mit dem Wirken Jesu (Versuchung in der Wüste; Zöllner Zachäus; Heilung des Blinden Bartimäus). Durch die Wüste Juda fahren wir hinauf nach Jerusalem. Quartierbezug für 4 Nächte.


5. Tag
Fahrt hinauf zum Ölberg; dort besuchen wir die Vaterunserkirche. Der Weg führt uns hinab zur Kapelle Dominus Flevit. Nach der christlichen Tradition ist dies die Stätte, an der Jesus über Jerusalem weinte (Lk 19, 41). Vorbei an der russisch-orthodoxen St. Maria-Magdalena-Kirche gelangen wir zum Garten Getsemani mit der Kirche der Todesangst Christi. Durch das Löwentor betreten wir die Altstadt. Über die Via Dolorosa erreichen wir die Anastasis (Grabes- und Auferstehungskirche), die den Golgota und das Heilige Grab umschließt.

 

6. Tag

Durch die Altstadt gehen wir zur Klagemauer (Westmauer), dem einzig verbliebenen Rest des herodianischen Tempels, den auch Jesus besuchte und den er „das Haus meines Vaters“ nannte. Dort können wir die Bar-Mitzwa-Feier junger Juden miterleben. Anschließend gehen wir zum Tempelplatz, den die Muslime Haram-esh-Sharif (Heiliger Bezirk) nennen. Hier befinden sich die al-Aqsa-Moschee und der Felsendom (nur Außenbesichtigung möglich). Wir besuchen den Betesdateich und St. Anna, eine der schönsten Kreuzfahrerkirchen des Landes. Dann gehen wir zum christlichen Zion. Hier war die Heimat der urchristlichen Gemeinde, wo Jesus das Pessach-Mahl mit seinen Jüngern feierte und die christliche Tradition das Pfingstereignis ansiedelt. Wir besuchen dort die Dormitiokirche mit ihrer Benediktinerabtei und den Abendmahlssaal.

 

7. Tag

Fahrt in palästinensisches Gebiet. Zunächst geht es zum Herodeion, wo Herodes der Große bestattet wurde. Dann besuchen wir die Hirtenfelder bei Bet Sahur. Anschließend fahren wir nach Betlehem, wo wir die Geburtskirche und die Geburtsgrotte besuchen.

 

8. Tag

Fahrt zum Flughafen Tel Aviv. Rückflug nach Deutschland.

© 2020 by DVHL Heilig-Land-Reisen GmbH | designed by motion-marketing

f

tw.webp